Beiträge

Suchmaschinenmarketing - Search Markting

Search Marketing Google Update und Tools

Search Marketing Google Richtlinien für Webmaster

Die relevante Such-Seite ist ganz klar Google.com resp. Google.ch in der Schweiz. Google Tipps für Web Seiten Betreiber in Richtlinien für Webmaster raus und aktualisiert sie auch regelmässig 

Schauen wir uns mal die aus meiner Sicht relevanten Punkte an. Ein Tipp wie man dass mit einem Tool für Drupal, WordPress / WooCommerce ,welches diese Regel mit einem Ampel System leicht überprüft, kontroleiren kann,  gibts zum Schluss.

Suchmaschinenmarketing - Search Markting

Grundprinzipien

  • Erstellen Sie Seiten in erster Linie für Ihre Besucher, nicht für Suchmaschinen, auch nicht für Google..
  • Täuschen Sie die Besucher und die Suchmachschine nicht.
  • Vermeiden Sie Tricks, die das Suchmaschinen-Ranking verbessern sollen. 
  • Überlegen Sie, was Ihre Website einzigartig, wertvoll oder einnehmend macht. Gestalten Sie Ihre Website so, dass sie sich von anderen in Ihrem Bereich abhebt.

Inhalts Tipps

Eine Web Seite / Artikel sollte mindesten 300 Worte beinhalten, das Haupt Keyword sollte gesamthaft nicht mehr als 2.5 % der Worte beinhalten.

Titel Tipp

Der Titel sollte zwischen 40 und 70 Zeichen lang sein und idealerweise auch das Haupt Keyword beinhalten.

URL Tipp

Google schaut auch auf die URL Die URL sollte Logisch sein und  sas Haupt Keyword sollte darin enthalten sein.

Neu: HTTPS

HTTPS ist zu einem Standart geworden, dies habe ich schon bei der letzen Wordcamp Tagung im September gehört, das in Zukunft die Webseiten vermehrt über IPV6 anstatt bis heute IPV4 indexiert werden. Leider unterstützen nicht alle Provider den heute kostenlose  Open SSL Service. So das dies eine teuere Angelegenheit werden kann oder wie im meinen Fall den Provider drauf aufmerksam machen. 

Dass die Implementierung von HTTPS ein – wenn auch sehr kleiner – Ranking-Faktor ist, ist wohl mittlerweile bekannt. Von daher ist es nur sinnvoll, dass das jetzt auch Einzug in die Google-Richtlinien hält. Wer also noch nicht auf HTTPS gewechselt ist, sollte darüber zeitnah nachdenken.

Neu: Barrierefreiheit

Bislang war Google nicht wichtig, dass die Inhalte auch gut mit Screenreadern funktionieren. Grundsätzlich muss man ja schon sagen, dass Inhalte durch die immer stärkere Nutzung von CSS (anstelle von Flash, Text in Bildern, …) auch immer besser zugänglich sind. Dennoch sollten sich Website-Betreiber mehr Gedanken darüber machen, ob ihre Inhalte auch gut für Menschen mit einer Sehbehinderung lesbar sind. Ein absoluter Standard ist dabei dann z. B. die Nutzung eines Alt-Attributes bei Bildern.

Neu: Sichtbarkeit von Texten

Stellen Sie sicher, dass die wichtigsten Inhalte Ihrer Website standardmäßig sichtbar sind. Google ist in der Lage, HTML-Inhalte zu crawlen, die sich hinter Navigationselementen wie Tabs oder maximierbaren Bereichen verbergen. Wir stufen diese Inhalte jedoch als weniger zugänglich für Nutzer ein und sind der Ansicht, dass die wichtigsten Informationen in der Standard-Seitenansicht sichtbar sein sollten

Tipp: Search Marketing Google Tool

Für WordPress und Drupal gibt es ein nützliches Tool der viele dieser Punkte bei jeder Seite oder Beitrag überwacht und einem via Ampel System (Rot, Orange und Grün) sagt ob man das auch eingehalten hat.

Yost SEO Tool ist in der Basis Version gratis und kann sehr empfehlen.

Gerne helfen wir Ihnen.

Pascal Burckhardt

 

 

Ihre Web Seite oder Web Shop ist auch eine App

Mobile Apps sind in aller Munde, Apple und auch Google habe je ca. 1.5 Mio Apps in Ihren App Stores. Ab und an fragen mich Kunden, ob ich für Sie auch eine App mache, das bräuchten Sie unbedingt. Auf den ersten Blick ist das sicher Reizvoll, aber macht es für Sie auch Sinn?

Der Vorteil ist sicher das Sie auf dem Home Screen des Benutzers/Kunden (des Smartphones/Tabletts) ist und sie So näher beim Kunden sind und eventuell können Sie ihm auch Direktnachrichten senden, fall er das zulässt.

Die Nachteile sind sicher die Kosten für die Erstellung und das Updaten. Auch müssen sie dann verschieden Quellen bewirtschaften was ihr Zeitaufwand verdoppelt.

Die wichtigste frage ist aber, wieso brauchen Sie überhaupt eine App, wenn sie mit einem guten responsiven Web Design und ein paar Anpassungen oder WordPress Plugins den Kunden auch animieren können ihre Webseite wie eine App auf den Homescreen des Smartphones/Tabletts zu gelangen und so dem Kunden näher zu sein.

Web Seite / Web Shop ist auch eine App

Was brauchen Sie das Ihre Web Seite / Web Shop auf dem Homescreen des Smartphones/Tabletts angezeigt wird.

  1. Apple Touch Icons (PNG-Bild im Format 128×128 Pixel) Apple-Touch-Icon-someco
  2. Rseponives Web Design , hier können Sie das Web Design testen: Responsinator
  3. Plugin (WordPress) oder Script auf Ihrer Hompage, welche den Benutzer animiert, die Web Seite / Web Shop auf dem Homescreen zu speichern.

Und schon ist Ihre Web Seite oder Ihr Web Shop eine App.

Gerne helfen wir Ihnen das Ihre Web Seite oder Ihr Web Shop auch auf den Homescreen ihrer Kunden kommt. Rufen Sie uns an wenn Sie Unterstützung brauchen.

Gruss Pascal Burckhardt

 

 

 

 

 

Web Design: 10 Gründe für ein responsives Web Design

Web Design

Web Design sollte sich dem erstaunlichen Wachstum von mobilen Geräten wie Smartphone und Tabletts anpssen. Die Nutzung von Mobilgeräten, für Spiele, Apps, Social Media, und Websites steigt stetig.  Jetzt ist es wichtig, dass Ihre Web Seite oder Web Shop auch mobil eine gute Figur macht, so dass Ihre Kunden und mögliche Kunden  ganz einfach zu Ihrer Informationen oder Produkt kommen, unabhängig davon, welche Art von Gerät (Telefon, Tablette, Desktop, etc.) sie verwenden.

Diese 10 Gründe überzeugen hoffentlich auch Sie für ein responsives Web Design

1. Mobilen Einsatz auf dem Vormarsch

Derzeit  haben 69% der erwachsenen Schweizer ein Smartphone und 39% ein Tablett. Mehr als 60% des gesamten Website-Traffic ist von mobilen Geräten. In der Tat, gibt es derzeit mehr mobile Geräte auf der Erde als Menschen. Und jeden Monat wächst der mobilen Einsatz, so dass jeden Monat mehr und mehr Interessenten und Kunden für Ihre Website gibt welche von einem mobilen Gerät anzuzeigen werden können.

2. E-Commerce auf mobilen Geräten wächst ständig

Online-Shopping ist einfacher als Fahrrad fahren. Sie können es überall tun, am besten auf dem Sofa vor dem Fernseher.  80% der Verbraucher nutzen regelmäßig  ihre Smartphone zum Online-Shop. Und 70% der Käufer nutzen in den Ferien nur ein Mobiltelefon, wo sie besonders viel zeit zum Online-Shopping haben. Diese möglichen Kunden von ihren Produkten oder Dienstleistungen dürfen sie nicht verpassen.

3. Social Media Erhöht Mobil Besucher

Mehr als 65% der Social-Media-Konsum läuft über mobilen Geräten, es werden Links geteilt über Social Media Websites wie Facebook, YouTube, Twitter oder Google Plus, und  Ihre Website wird noch mehr Trafik bekommen. Das Anzeigen Ihrer Website von mobilen Geräten muss aber gewährleistet sein .

4. Responsive Seiten verbessern SEO Rankings

Responsive Entwicklung ist von Google empfohlene Vorgehensweise für den mobilen Web-Design. Per Google wird in Reaktion Websites besser auf der Suche Rankings durchführen, weil sie eine bessere Benutzererfahrung als Websites, die nicht mobil sind freundlich bereitzustellen. Zusätzlich mag, Google  dass ansprechende Websites verwenden einzelne URLs gegenüber verschiedene URLs für separaten mobilen Versionen von Websites. Was bis vor ein paar Jahren noch üblich war. Darüber hinaus hat Google einen separate Such Algorithmus für  Mobiltelefone. Dieses Problem wird noch kritischer, wenn man bedenkt, dass Handy-Suchanfragen die Desktop-Suchanfragen im Jahr 2015 zu überholt haben!

5. Responsive Designs anpassen, mehrere Geräte Größen

Wollen Sie dass Ihren Web-Design gut aussieht, egal, das Gerät oder die Bildschirmgröße? Dann sollten sie mit ihrem Web-Design diesen Weg  gehen. Aber nicht nur um heute mit Smartphone und Tabletts zu denken. Denken Sie morgen mit Smart-Uhren, und Google Glass, und was auch immer neue Geräte öffnet sich für Internet-Betrachtung. Responsive Webdesign und-Entwicklung wird auch für sie arbeiten.

6. Eine Site ist einfacher zu verwalten und erhöhen R.O.I.

Derzeit gibt es viele Unternehmen, die tatsächlich zwei Webseiten unterhalten: 1) ihren Hauptseite und 2) eine zweite mobile Version . Das war eine ziemlich gängige Praxis, bevor der responsiven Entwicklung. Das bedeutete, mutiple Versionen zu verwalten und zu aktualisieren – Ineffizienz!
Mit einer ansprechenden Website, Ihre Website wird für jedes Gerät angepasst werden, die Bereitstellung der entsprechenden Gestaltung und die Inhalte, die Bedürfnisse der Nutzer am besten erfüllt. Es bedeutet auch, dass Ihr Unternehmen nur über eine Website zu verwalten, das heißt, Sie müssen nur den Inhalt einer Zeit zu aktualisieren, unabhängig davon, wie verschiedene Menschen konsumieren Ihre Inhalte. Das bedeutet auch niedrigere Web-Content-Management-Kosten und höherer ROI

7. Reponsive Seiten bieten eine bessere Benutzererfahrung

Es gibt viele Gründe, um eine Geschäfts ansprechende Website zu implementieren, aber sie alle wieder eine Verbindung mit dem Ziel, eine bessere Benutzererfahrung für Ihr Publikum. Eine ansprechende Website bedeutet nicht mehr kneifen und Zoom, und nicht mehr Side-Scrolling, um eine gesamte Website, die nicht auf einem Handy-Display passt zu sehen. Und eine bessere Benutzererfahrung reduziert Bounce-Raten, steigert die Website-Conversions und verbessert die Markenwahrnehmung.

8. Responsives Design ist nicht teuer!

Es gibt tausende von fertigen Layout welche an Ihre Bedürfnisse einfach angepasst werden können. Diese werden laufen auf neue mögliche Geräte angepasst, so dass Ihre Inhalte und Produkte auch in der Zukunft gefunden werden. Dies zu einem günstigen Preis. Fragen Sie uns!

9. Testen Sie ihre jetzige Webseite / Web Design

Es  gibt ein Web Tool welches kostenlos jede Webseite auf verschiedenen Geräten von iPhone, Andorid bis Tablets anzeigt: Testen hier Ihre Seite: Responsinator  und vergleichen sie diese Seite

10. Sind Sie dabei mit guten Web Design

Verpassen Sie nicht die am meisten wachsende mobilen Nutzung:
75% der Schweitzer nehmen ihr Telefone auf die Toilette!

Tipp: Ich empfehle eine Web Seite mit CMS auf WordPress Basis und ein ein Web Shop mit Woocommerce

Web Shop: Lagern Sie ihre ganze E-Shop Logistik aus!

Mit dem neuen YellowCube Adapter von der Post können Sie sich auf das wesentliche, das Verkaufen konzentrieren. Mit einer einfachen Integration in Ihre E-Shop, zum Beispiel WooCommerce auf WordPress basis, biete die Post mit YellowCube Adapter ein komplette Logistik Lösung an. Vom Payment, das Verpacken, das Versenden, die Retouren alles wird von der Post übernommen.

Es ist so einfach, als die Installation einer Anwendung auf Ihrem Smartphone zu setzen.

Einfache Konfiguration bedeutet, dass Sie die Bestellung zu automatisieren und Versandprozesse in Ihren Shop innerhalb einer kurzen Zeit und haben die Sendungsnummern bei Ihnen gemeldet. Die Artikelstammdaten synchronisiert werden können. Das Lager in der Autostore wird automatisch ausgelesen und eingestellt Ihre E-Shop Inventar. Eine Meldung wird gesendet, wenn es eine Differenz zwischen den beiden.

 

Ab Mai 2015 die Post mit den ersten E-Shops starten. Das Plugin für unser E-Shop Lösung Woocommerce ist noch in der Testphase und wird bald mit Ihrem Shop online gehen.

 

PDA / iPhone Plug-In für WordPress

Im Zeitalter wo die Endgeräte für die Web Konsumenten immer handlicher und mobiler werden kommt das Plugin WordPress PDA & iPhone genau richtig.

Wenn als jemand mit seinem:

Elaine/3.0, iPhone, iPod, Palm, EudoraWeb, Blazer, AvantGo, Windows CE, Cellphone, Small, MMEF20, Danger, hiptop, Proxinet, ProxiNet, Newt, PalmOS, NetFront, SHARP-TQ-GX10, SonyEricsson, SymbianOS, UP.Browser, UP.Link, TS21i-10, MOT-V, portalmmm, DoCoMo, Opera Mini, Palm, Handspring, Nokia, Kyocera, Samsung, Motorola, Mot, Smartphone, Blackberry, WAP, SonyEricsson, PlayStation Portable, LG, MMP,OPWV, Symbian, EPOC

auf die Webseite surft, wird der ganze Web Content PDA gerecht dargestellt:

Klar gehen die ganzen Designanspassungen verloren, dafü r wird der Inhalt sehr gut und schnell dargestellt. Dieses Plug-In zeigt einmal mehr, wie stark WordPress als CMS-Lösung ist.

Pascal Burckhardt

WordPress: Blogartikel automatisch twittern und auf Facebook

Fast jeder Blogger verfügt über einen Twitter-Account. Warum also nicht beide Welten verbinden und alle neue Blogeinträge automatisch twittern? Mit einem Plugin für das beliebte Blogsystem WordPress kein Problem.

Mit dem WordPress-Plugin “WordTwit” muss man neue Blogbeiträge nicht mehr manuell bei Twitter bewerben. Sobald unter “Account Login” die Twitter-Zugangsdaten eingetragen und das Layout der Twitterbeiträge festgelegt wurden, geht’s automatisch. Neue Blogbeiträge erscheinen innerhalb weniger Sekunden in Kurzform bei Twitter. Clever: Lange Webadressen wandelt “WordTwit” automatisch in Kurz-URLs um.

Auch hat fast jeder Blogger ein Facebook Account: Das WPBook WordPress Plugin bringt die WordPress Postings nach Facebook und erlaubt es Usern die Postings zu kommentieren.

Weinheiten.ch @ TOP 10- Liste der Schweizer Gourmet- und Kochblogs

Weinheiten.ch gehört mit Platz 5. zu den TOP 10 Liste der Schweizer Gourmet- und Kochblogs, gemäss der Full-Service-Marketing-Agentur xeit.ch.

Macht mich und meine Bloger stolz. Wir danken für die Blumen und werden uns viel Mühe geben weiter den Wein Blog zu pflegen. Weinheiten wurde mit WordPress erstellt.

Hier der Link zum Kompletten Ranking: http://blog.xeit.ch/2010/01/top-10-liste-der-schweizer-gourmet-und-kochblogs/

Pascal Burckhardt

WordPress 2.9 macht CMS noch Einfacher

Mit WordPress 2.9 ist ein CMS zu verwalten noch einfacher geworden. Hier ein kleiner Film (in Englisch) was alles verbessert wurde:

Drupal das CMS für Web Communities

Zwischen einfacheren Content-Management-Systemen (CMS) wie WordPress und Joomla und großen, Enterprise-tauglichen Open-Source-Projekten wie TYPO3 klafft eine Lücke. Mit intelligenten Konzepten will das System Drupal diese ausfüllen. Auch das Weiße Haus hat seine Website auf das System umgestellt.


Das Content-Management-System Drupal ist von Anfang an als CMS-Plattform für große Web-Communities und Social Networks entwickelt worden. Kein anderes Content-Management-System ist von Haus aus hinsichtlich Community-Funktionen so komplett ausgestattet wie Drupal.

Bereits das Drupal-Basis-System enthält ausgefeilte Social-Network-Funktionen wie Blog-, Kommentar- und Tagging-Funktionen. In Verbindung mit den zahlreichen frei erhältlichen Erweiterungen ist eine leistungsfähige Web-Community-Plattform mit all ihren Komfortmerkmalen mit Drupal schnell aufgesetz:

  • Kommentarsystem inklusive der Möglichkeit, Kommentare threaded (in einer Baumstruktur) zu kommentieren
  • exzellente Foren-Komponente
  • individuelle, erweiterbare Profilseiten und Kontaktlisten für Mitglieder
  • privates Nachrichtensystem
  • individuelle Blogs für Mitglieder inklusive Ping- und Trackback-Funktionalität
  • leistungsstarke Feed- sowie Feed-Aggregation- und Content-Syndication-Funktionen
  • vorbildliche Verknüpfung der einzelnen Komponenten untereinander (Datenaustausch)

Gleichzeitig bietet Drupal viele Merkmale, die ein leistungsfähiges Enterprise-Content-Management auszeichnen:

  • Versionierung von Inhalten
  • Unterstützung für mehrsprachige Inhalte
  • ausgefeiltes Rechtemanagement
  • leistungsfähiges Caching-System für schnelle Seitenauslieferung
  • Multi-Domain-Fähigkeit
  • extrem flexibel und damit kostengünstig anpassbar

Wir setzen Drupal in erster Linie für den Aufbau von Web-Community-Portalen sowie als Plattform für unternehmensinterne (Intranet), kollaborative Kommunikation ein.

Immer mehr Firmen setzen auf WordPress

Nicht nur ich sehe in WordPress ein grosses Potential sondern auch grössere  Schweizer Firmen setzen auf WordPress als Web Seite mit CMS System ein. 

Dies zeigt das nicht nur kleine Firmen mit einem schmalen Budget oder Privatpersonen auf WordPress setzen.

Heute habe ich die neue Seite von IT-Systemintegrator Baggenstos gesehen, welche  mit WordPress umgesetzt wurde.

Die Website bietet Schnittstellen zum zu «Twitter» und «Facebook», was zeigt das Firmen sich immer mehr mit Sozial Media verbinden. So das die Trennung von Privaten und Geschäftlichen immer mehr vermischt wird.

Nachtrag: Mit WooCommerce zusammen, können Firmen auch günstig und professionl einen Web Shop