Beiträge

WordPress Shop Plugin: eCommerce

Wir schon in einem anderem Artikel habe ich mit WordPress Shop Plugins beschäftig genauer gesagt mit eCommerce Lite 2.0 von Instinct. Hier meine Erfahrung

webshop-icon


Mir gefällt der Shop sehr und finde ihn einfach zu bedienen und er hat doch eine durchdachte Komplexität: Kategorien, Marken und Artikel können angelegt und bearbeitet (auch als CSV exportiert), Lagerbestände hinterlegt werden, Aktionen mit Spezialpreisen sind möglich. Pro Artikel kann ein Bild hochgeladen werden, dessen Masse innerhalb der Artikelbearbeitung verändert werden können. Jedem Produkt können individuell die passenden Versandkosten mitgegeben werden.
Die Warenkorb-Funktion, welche als Widget auf den Shopseiten immer sichtbar ist, gefällt mir gut.

Für die einzelnen Shopstationen Bestellung, Kasse etc. werden statische Seiten erzeugt, die per Hand aus der Sidebar-Navigation ausgeblendet werden können. Als Shopbetreiber hat im Dashboard eine Umsatz angaben und Einzelne Positionen können in einen Artikel mit einem Klick intrigiert werden, so können z.B. Neuheiten in einem Artikel vorgestellt werden.

Auch die gesetzlichen AGB-Optionen schafft dem Kunden Vertrauen. Mit der kostenlosen Version kann eine PayPal Bezahlmethode für die Zahlungsabwicklung für Onlinezahlung benützt werden.

Für jede Transaktion werden Emails erzeugt.

Fazit: Für einen Webshop der kostenlos und ideal für WordPress konzipiert ist eine durchaus gute Wahl, welche ich sehr empfehlen kann.

Nachtrag 2016: Aus heutige Sicht würde ich aber ganz klar WooCommerce als Online Shop System vorziehen. WooCommerce ist einfacher, schneller, mehr Möglichkeiten vor Erweiterungen, besser Zahlungsanbindungen für den Schweizer Markt.

WordPress 2.9 verspricht einfachere Bildverarbeitung

Wordpress 2.9 Admin Bereich preview

WordPress 2.9 Admin Bereich preview

Das Content Management System WordPress wird in seiner nächsten Hauptversion 2.9, welche in diesem Quartal erscheinen wird, neue Funktionen zum Bearbeiten von Bildern bieten. Es ist dann ohne zusätzliche Plugins möglich, Bilder zu beschneiden, skalieren, drehen oder spiegeln. So kann man sich in vielen Fällen den vorherigen Griff zur Bildbearbeitungssoftware sparen.

WordPress Top 10 Suchmaschienenoptimierungs Tipps (SEO)

Wie bei allen Web Inhalten möchte man ja gefunden werden, dies ist für mich und auch für meine Kunden so. Da macht WordPress als CMS oder Blogseite keine Ausnahme. Ich habe mich da mal ein bisschen durch das Web gesucht und bin auf sehr hilfreiches Tipps gestossen, wie man sein WordPress optimal für Suchmaschinen trimmt. Hier meine 10 Tipps:

1. Sich die Struktur genau überlegen, vor man überhaupt was unternimmt.
2. Unterseiten und Artikel mit Hilfe von aussagekräftigen Links versehen (Permaliks)
3. Ein SEO Plugin, (z.b. ‘All In One SEO Pack‘) installieren
4. Tags setzen, z.B. Musik, wenn sie eine Artikel über einen Musiker schreiben.
5. Interne Verlinkung mit Sitemap und ‘ähnliche Beiträgen’ Plugin verbessern. (z.b. Sitemap Generator Plugin for WordPress und WP Related Posts)
6. Anpassen der Archiv Links, mit Hilfe eines Plugin (z.b. WP Page Number)
7. Titel Beiträge aussagekräftig verfassen und eine Überschirft verfassen.
8. Bilderdateien mit einem logischen Namen versehen.
9.Blog bei Suchmaschinen anmelden und probieren Linkspopularität mit sinnvollen Backlinks zu steigern.
10.Mit Verknüpfung durch Social Media Networks (Facebook, Twitter und Co) Besucher auf deine Seite locken.

Das wichtigste zum Schluss: viele gute Informative Artikel schreiben und etwas Geduld aufbringen, denn von heute auf morgen geht das nicht.

Das Schweizer Taschenmesser fürs Web

WordPress ist ja mittlerweile zum Schweizer Taschenmesser fürs Veröffentlichen im Web geworden: Es gibt für jeden Geschmack mindestens ein Thema und eine Vielzahl von Plugins, sodass WordPress auch immer mehr als CMS einsetzbar ist, oder als eine Kombination aus dynamischen- und staren Inhalten. Bei dieser Bandbreite hat es eigentlich für jeden das Passende und die Oberfläche und die Popularität von WordPress bietet eine große Spielfläche, bis zum einbinden eines Shops. z.b. der Spreadshirt (T-Shirt) Shop. oder eines eigenen Shops z.b. von Instinct

Nachtrag: WooCommerce als Web Shop Lösung hat sich gegenüber Instinct druchgesetzt

8ia5dzus4q

WordPress als eingenes Social Media Network

 

Mit Buddypress macht ihr aus WordPress eine Social-Network-Plattform  In Buddypress legen registrierte Nutzer Profile an, vernetzen sich mit Freunden, bleiben über die private Nachrichtenfunktion und die Anzeige der Aktivitäten in Verbindung, diskutieren in Foren, bloggen und kommunizieren in Gruppen. In Zukunft sollen WordPress und WordPress MU zusammenwachsen, so dass alle WordPress-Blogs in den Genuss der Erweiterung kommen.

Photoshop zu WordPress

Es gibt ja schone viele Helfer wo einem das Leben einfacher machen nun habe ich eine für Leute die die Photoshop benützen und mit WordPress arbeiten gefunden: Das Programm Divine ist in einer englischspachigen “free edition” kostenlos als Download erhältlich. Jedoch verfügt diese “free edition” nicht über den vollen Funktionsumfang. Divine bietet die Möglichkeit, erstellte Designs und Grafiken von Photoshop in das Weblog-System WordPress zu implementieren.

Weinheiten Webseite

Wir haben die Webseite des Weinclubs Weinheiten auf der Basis von WordPress neu gestaltet. Eine Herausforderung war die richtige Katalogisierung der Blinddegustation und die Auswahl der Richtigen Web Tools. Ziel war es nun auch Gast Blogger, zu dem Thema Wein, zuzulassen und auch die Verknüpfung zu Social Media Networks (Facebook, Twitter), iGoogle und Podcast zu ermöglichen. Auch haben wir eine Umfrage Funktion eingefügt