Immer mehr Firmen setzen auf WordPress

Nicht nur ich sehe in WordPress ein grosses Potential sondern auch grössere  Schweizer Firmen setzen auf WordPress als Web Seite mit CMS System ein. 

Dies zeigt das nicht nur kleine Firmen mit einem schmalen Budget oder Privatpersonen auf WordPress setzen.

Heute habe ich die neue Seite von IT-Systemintegrator Baggenstos gesehen, welche  mit WordPress umgesetzt wurde.

Die Website bietet Schnittstellen zum zu «Twitter» und «Facebook», was zeigt das Firmen sich immer mehr mit Sozial Media verbinden. So das die Trennung von Privaten und Geschäftlichen immer mehr vermischt wird.

Nachtrag: Mit WooCommerce zusammen, können Firmen auch günstig und professionl einen Web Shop

WordPress Shop Plugin: eCommerce

Wir schon in einem anderem Artikel habe ich mit WordPress Shop Plugins beschäftig genauer gesagt mit eCommerce Lite 2.0 von Instinct. Hier meine Erfahrung

webshop-icon


Mir gefällt der Shop sehr und finde ihn einfach zu bedienen und er hat doch eine durchdachte Komplexität: Kategorien, Marken und Artikel können angelegt und bearbeitet (auch als CSV exportiert), Lagerbestände hinterlegt werden, Aktionen mit Spezialpreisen sind möglich. Pro Artikel kann ein Bild hochgeladen werden, dessen Masse innerhalb der Artikelbearbeitung verändert werden können. Jedem Produkt können individuell die passenden Versandkosten mitgegeben werden.
Die Warenkorb-Funktion, welche als Widget auf den Shopseiten immer sichtbar ist, gefällt mir gut.

Für die einzelnen Shopstationen Bestellung, Kasse etc. werden statische Seiten erzeugt, die per Hand aus der Sidebar-Navigation ausgeblendet werden können. Als Shopbetreiber hat im Dashboard eine Umsatz angaben und Einzelne Positionen können in einen Artikel mit einem Klick intrigiert werden, so können z.B. Neuheiten in einem Artikel vorgestellt werden.

Auch die gesetzlichen AGB-Optionen schafft dem Kunden Vertrauen. Mit der kostenlosen Version kann eine PayPal Bezahlmethode für die Zahlungsabwicklung für Onlinezahlung benützt werden.

Für jede Transaktion werden Emails erzeugt.

Fazit: Für einen Webshop der kostenlos und ideal für WordPress konzipiert ist eine durchaus gute Wahl, welche ich sehr empfehlen kann.

Nachtrag 2016: Aus heutige Sicht würde ich aber ganz klar WooCommerce als Online Shop System vorziehen. WooCommerce ist einfacher, schneller, mehr Möglichkeiten vor Erweiterungen, besser Zahlungsanbindungen für den Schweizer Markt.

Das ‚kleine Schwarze’ für eine Webseite

Es ist natürlich nicht schwarz aber klein, gerade mal 16×16 Pixel und sollte wie der Vergleich mit dem ‚kleinen Schwarzen’, welches jeder Frau gut steht, nicht scheuen. Das Icon steht auch jeder Webseite gut und ist leicht zu erstellen.

Ich rede vom dem kleinen Icon welche viele Webseiten links neben ihren http Adresse stehen haben und so was wie ein kleiner Blickfang (Eye-catcher) ist. Macht die Webseite visuelle schnell erkennbar. Das Icon heisst favicon.ico und heisst ins Deutsch übersetzt Favoriten Symbol, was eigentlich schon fast alles sagt. Ein ‚muss’ für jede Webseite.

Eine kleine Anleitung wie man das ganz einfach machen kann:

  1. Ein .ico Symbol erstellen. Wenn man schon ein Logo hat gibt es ein Favicon Generator: http://www.favicon-generator.de/ welcher aus dem logo ein Favicon macht und wenn nicht, kann man sich damit auch eins erstellen und nachbearbeiten, und dies kostenlos. Wer mit Photoshop arbeitet, kann sich das je nach Version direkt erstellen oder muss sich das passende Plugin installieren.: http://www.telegraphics.com.au/sw/
  2. favicon.ico Lokal (zur Sicherung) und in das Favicon in das Stammverzeichnis der Website hochladen und dann diesen Code im Kopf (zwischen und , z.B. unter dem Titel) aller html-Seiten einbinden: <link rel=”shortcut icon” type=”image/x-icon” href=”favicon.ico” />
    Das Favicon kann natürlich auch anders als “favicon.ico” heißen oder in einem Unterverzeichnis abgelegt werden, dann muss natürlich der andere Name mit dem Verzeichnis als Pfad verwendet werden. Für WordPress gibt es ein paar Plugins welche dies übernehmen, z.B.: http://www.digitalramble.com/favicon-manager-wordpress-plugin/

Das Schweizer Taschenmesser fürs Web

WordPress ist ja mittlerweile zum Schweizer Taschenmesser fürs Veröffentlichen im Web geworden: Es gibt für jeden Geschmack mindestens ein Thema und eine Vielzahl von Plugins, sodass WordPress auch immer mehr als CMS einsetzbar ist, oder als eine Kombination aus dynamischen- und staren Inhalten. Bei dieser Bandbreite hat es eigentlich für jeden das Passende und die Oberfläche und die Popularität von WordPress bietet eine große Spielfläche, bis zum einbinden eines Shops. z.b. der Spreadshirt (T-Shirt) Shop. oder eines eigenen Shops z.b. von Instinct

Nachtrag: WooCommerce als Web Shop Lösung hat sich gegenüber Instinct druchgesetzt

8ia5dzus4q

Weinheiten Webseite

Wir haben die Webseite des Weinclubs Weinheiten auf der Basis von WordPress neu gestaltet. Eine Herausforderung war die richtige Katalogisierung der Blinddegustation und die Auswahl der Richtigen Web Tools. Ziel war es nun auch Gast Blogger, zu dem Thema Wein, zuzulassen und auch die Verknüpfung zu Social Media Networks (Facebook, Twitter), iGoogle und Podcast zu ermöglichen. Auch haben wir eine Umfrage Funktion eingefügt